Verdiente Niederlage in Buschhausen

Verdiente Niederlage in Buschhausen

Es gibt Spiele, da macht man am besten schnell den Deckel drauf. Die erste Mannschaft musste am 12. Spieltag in Buschhausen gegen den SC 1912 II antreten. Nach dem 9:0 Heimsieg gegen den TuS Buschhausen in der Vorwoche war man hochmotiviert, wieder 3 Punkte einzufahren. Für alle überraschend, stellte der Trainer die siegreiche Mannschaft aus der Vorwoche um und sich selber in der ersten Elf auf.

In den ersten Minuten hatten die Buschhausener wohl schon das Spiel in ihre Richtung geleitet. In allen Basics des Fußballs war man den Schleusenkickern überlegen (es sah so aus, als spielen wir zu zehnt) und vor allem die vom Schiedsrichter geduldete Aggressivität behagte unserem Team überhaupt nicht. Als nach sechszehn Minuten das Tor für die 1912 fiel (Torschütze M. Weigel), war schnell offenkundig, dass man heute auf wenig Gegenwehr von uns stoßen würde. Auch in der Folgezeit blieben die Buschhausener überlegen und kam zu einigen Torchancen. Doch wie das im Fußball eben passiert, schlichen sich beim Gastgeber Nachlässigkeiten ein und so konnten unsere Kicker durch ein verwandelten Elfmeter ausgleichen (33` P. Jakof). Nur elf Minuten später verteidigte der SC 1912 Buschhausen Slapstick like und lud C. Kemnitz zur Führung der Schleusenkickern ein. Da bis zur Pause weitere Chancen ausblieben, war der Halbzeitstand das einzig positive zum Ende der schlechten Halbzeit unseres Teams. 

Die mitgereisten Zuschauer hofften auf einen anderen Auftritt in Durchgang zwei und versuchten nach Kräften Mut zu machen. Der zweite Abschnitt sollte aber umso aufregender werden. 2 Minuten waren gespielt und die Buschhausen glichen durch M. Weigel wieder aus. Zumindest die Zweikämpfe wurden nun angenommen und Buschhausener durften sich beim Schiedsrichter bedanken, dass man trotz einer hohen Foul zahl nicht mit gelb rot bestraft wurde. Der Schiedsrichter hatte sicher keinen guten Tag erwischt, hatte aber ohne Diskussion das Glück, dass der Spiel und Sport  noch schlechter war und sich deshalb auch nicht beschweren durfte. In der 71 Minute brachte M. Miledi durch einen Konter, die Zwölfer in Führung. Keine Zwei Minuten später machte er den Sack für die Gastgeber zu. In der 76. Minute erhöhte der dreifache Torschütze Weigel auf 5:2 Toren. Das drei zu fünf aus unserer Sicht war nur noch Ergebnis Kosmetik (89`M. Seiffert). Es war einfach eine extrem enttäuschende Vorstellung, die viel Arbeit im Kopf der Mannschaft aufgibt. Viel mehr als heute kann man sich selber und die Fans jedenfalls nicht enttäuschen. Und das ist dann eine klare Aufgabe......
 
So muss man am Sonntag zuhause gegen VFR 08 Oberhausen III eine Reaktion zeigen.