Spielbericht VFR 08 Oberhausen II gegen SuS 21 Oberhausen

Spielbericht VFR 08 Oberhausen II gegen SuS 21 Oberhausen



Das 2. Spiel an diesem Wochenende endet zwischen dem VFR 08 Oberhausen II und SuS 21 Oberhausen mit 3:3


Es stand heute das 2. Spiel binnen 24 Stunden auf dem Programm. Gegner diesmal war die Zweitvertretung des VFR 08 Oberhausen. Die Vorbereitung hat aber bei den Jungs von Coach Carsten Kemnitz Spuren hinterlassen. Mit Björn Bäumer, Jens Volkmer, Kevin Jakof und Chris Kluwig fehlten alleine 4 Spieler die von den vorangegangen Testspielen angeschlagen waren. Zudem viel in der ersten Halbzeit eins auf. Das gestrige Spiel gegen TBO steckte den Mannen von der Schleuse gehörig in den Beinen und somit ist es auch keine große Überraschung, dass der VFR in der 17 Minute durch Andre Schlönvoigt mit 1:0 in Führung geht. Die erste Halbzeit gehörte fast ausschließlich den Jungs von der Tiroler Straße. Dennoch konnten die Schleuseraner den ein oder anderen Nadelstich setzten. So auch in der 41. Minute. Sturmtank Markus Seiffert wird im Straßraum gelegt und den fälligen Strafstoß verwandelt Michel Froese zum 1:1 Ausgleich. Doch Leonhard Weikam stellte in der 45 Minute den alten Abstand wieder her und so ging es mit 2:1 in die Halbzeitpause.
Die 2. Halbzeit startete turbulent. Es waren gerade 4 Minuten gespielt das kam es im Strafraum des Spiel und Sport zu einer gehörigen Unordnung welche das 3:1 zur Folge hatte. Über den Torschützen schweigen wir uns an dieser Stelle mal aus. Doch dieser Gegentreffer mobilisierte nochmal die letzten Krafreserven der Schleuse Jungs. Von nun an nahmen sie den Kampf und den Gegner an. Angeführt vom "Leader" Daniel Kowalski setzten sie nun alles dran das Spiel doch noch zu drehen und in der 55. Minute flankte ebengenannter Daniel Kowalski in den Strafraum. Dort stand Capitain Patrick Jakof genau richtig, nahm den Ball volley aus der Luft und netzte zum 3:2 ein. Gepuscht von diesem erneuten Anschlußtreffer erspielten sie Chance um Chance. Das Pendel schlug nun mehr und mehr in Richtung der Schleuse aus. In der 73. Minute war es dann endlich soweit. Da nutze erneut Patrick Jakof eine sich bietende Chance und netzte zum 3:3 Ausgleich ein. Man hatte in der Folge noch die ein oder andere Möglichkeit den Führungstreffer zu erziehlen aber bis zum Schlußpfiff kam nichts zählbares mehr und das Spiel endete 3:3

Wiedereinmal muss man die mannschaftliche Geschlossenheit in den Vordergrund stellen. Wie die Jungs in der 2. Halbzeit gekämpft und sich aufgeopfert haben, dass obwohl sie keine 24 Stunden vorher schon ein kräftezehrendes Spiel gegen den Turnerbund Oberhausen bestritten haben nötigt einem schon Respekt ab.