Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Spvgg Sterkrade 06/07

Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Spvgg Sterkrade 06/07

 

Schleuse sorgt für Furore gegen Sterkrade 06/07

 

"Was gibt es schöneres als ein Pokalspiel unter Flutlicht?!" So wurde das Spiel bei uns auf der Facebook Seite angekündigt. Zu Gast auf dem heimischen roten Rasen war gestern der Bezirksligist Spvgg Sterkrade 06/07. Vom Papier her eigentlich eine klare Geschichte. Doch ganz so klar, sollte es dann doch nicht sein. Trainer Hartwig Jondral hatte seine Jungs hervorragend eingestellt. Von der ersten Minute an merkte, dass was für die Dellwiger möglich war. Nicht weil die Sterkrade so schlecht waren sondern vielmehr weil die SuSler tacktisch und kämpferisch hervorragend gegen und auch mit dem Ball spielten. Es wurde gut verschoben, die Räume wurden zugestellt und die Zweikämpfe wurden angenommen. Dennoch wurde von Seiten der Dellwiger sich nicht ausschließlich hinten reingestellt. Man spielt mit und konnte so den Sterkradern den Schneid abkaufen. Und so wurde schon zur Halbzeit ein erstes kleines Ausrufezeichen gesetzt, denn es ging mit einem 0:0 in die Pause. Wer sich auf Seiten der Sterkrader nach dem Seitenwechsel dacht, dass die Jungs von der Schleuse nun einbrechen würde, der sah sich getäuscht. Es wurde genauso weitergespielt wie in der ersten Halbzeit. In der 62 Minute würde Christopher Speck für Daniel Laux eingewechselt. Was sich im Laufe der Partie noch als glücklicher Schachzug von Trainer Jondral rausstellen sollte. Weitere 4 Minuten später kam Michel Froese für Kevin Jakof, der von Krämpfen geplagt und völlig ausgepumpt den Platz verlassen musste. Man merkte langsam, das die Sterkrader allmählich mit ihrem Latein am Ende waren, denn es wurde nur noch aus der 2. Reihe draufgehalten. Gegen Ende der 2. Halbzeit konnten die Sterkrader noch froh sein, dass es weiter 0:0 stand. Denn in kürzester Folge hätte es einmal einen Elfmeter für Alexander Teichert geben müssen, der im Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde. Und zum anderen hatten erneut Alexander Teichert und Patrick Jakof kurz vor Ende der 90 Minuten 2 riesen Chancen um das Spiel für die Dellwiger zu entscheiden. Da die Chancen aber leider nicht genutzt wurden, ging es in die Verlängerung, wovon vor dem Spiel die wenigsten ausgegangen sind. Das Spiel lebte von nun an durch die Spannung, denn jeder Fehler hätte das mögliche Aus bedeuten können. Aber die Jungs von der Schleuse erlaubten sich keine größeren Fehler mehr. Die Abwehr stand wie ein Fels in der Brandung und ließ nahezu keine Möglichkeit der Sterkrader mehr zu. Es dauerte bis zur 116. Minute ehe endlich was zählbares raussprang. Ein Freistoß aus dem Halbfeld flog in den Strafraum. Dort schraubte sich Christopher Speck am höchsten und drückte den Ball über die Linie. Der Jubel bei Mannschaft, Ersatzspieler und Fans war grenzenlos. Die Sterkrade warfen nun alles nach vorn um sich noch ins Elfmeterschießen zu retten, doch 2 Minuten vor dem Ende der Verlängerung tauchten gleich 3 Dellwiger vor dem Tor der Sterkrader auf und so nutze dann Dominik Voß die Möglichkeit und machte mit dem 2:0 alles klar und den Einzug in die nächste Pokalrunde somit fix.

Vor dieser Mannschaftsleistung kann man nur den Hut ziehen und es lässt natürlich auch die Konkurrenz in der Liga aufhorchen. Dieser Pokaltriumph ist eine sehr schöne Momentaufnahme und kann auch von Mannschaft, Trainer und Fans genossen werden. Dennoch darf man jetzt nicht Abheben, denn am Samstag kommt mit SF 08/21 Bottrop der Ligaalltag wieder und das Augenmerk muss wieder auf die Meisterschaft gelegt werden.

 

Aufstellung

 

Manuel Groh

 


 

 

 

 
Ümit Yalcin Marco Wilbahn Selami Yalcin Chris Kluwig

 

 

 

 
Kevin Jakof Daniel Kowalski Daniel Laux Dominik Voß

 

Patrick Jakof

 

Alexander Teichert