Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Schwarz Weiss Alstaden

Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Schwarz Weiss Alstaden

Weiterhin ungeschlagen im Schleusepark

 

Am gestrigen Sonntag kam es im Schleusepark zum 2. Heimspiel der Saison. Gegner war die Mannschaft von Schwarz Weiss Alstaden. Die Dellwiger legten direkt los wie die Feuerwehr. Bereits in der 8. Minute kam es im Strafraum der Alstadener zur 1. brenzligen Szene. Nach einem Zweikampf im 16er kam der Pfiff des Schiedsrichters. Allerdings entschied er nicht wie alle erwartet haben auf Strafstoß, sondern "nur" auf indirekten Freistoß. Patrick Jakof nahm Maß und schlenzte den Ball in die die lange Ecke zum 1:0. Die Jungs von Trainer Hartwig Jondral spielten druckvoll weiter und schnürrten den SWA nahezu in der eigenen Hälfte fest. In der 21. Minute erneut ein Pfiff und diesmal zeigte der Referee auf den Punkt. Erneut Patrick Jakof ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. 11 Minuten später, spiel Patrick Jakof den Ball auf Mirko Brands, der lässt einen Verteidiger und den Torhüter stehen und Kevin Jakof brauch zum 3:0 nur noch einschieben. In der 39. Minute ein schöner Diagonalpass von Patrick Jakof auf seinen Bruder Kevin und verwandelt mustergültig zum 4:0 Halbzeitstand und macht einen Strich unter die sehr gute 1. Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel und der 4:0 Führung nahmen die Jungs von der Schleuse etwas das Tempo raus, was auch bis zur 64. Minute gut ging. Da gab es wieder Elfmeter. Diesmal allerdings für die Alstadener. Dennis Schroer hatte vom Punkt keine Schwierigkeiten und verkürzte auf 4:1. 5 Minuten später kamen die Alstadener erneut durch Dennis Schroer auf 4:2 weiter ran. Wer jetzt dachte, das Spiel würde nochmal kippen, der sah sich getäuscht. Im direkten Gegenzug nutzte Kevin Dziuron seine Schnelligkeit und marschierte die Außenlinie entlang, drang in den Strafraum ein und legt auf Mirko Brands ab. Brands nutzte seine ganze Erfahrung und chipte den Ball über den Torwart der Alstadener zum 5:2 in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Yusuf Duran. Nach schöner Vorlage von Brandon Stahl überlupfte er den Schlussmann der Alstadener und machte den 6:2 Endstand.

Im 1. Durchgang zeigten die Dellwiger ein echtes Powerplay und schnürrten die Jungs von der Kuhle in der eigenen Hälfte fest. Sie belohnten sich mit dem verdienten 4:0 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurde etwas Tempo raus genommen. Doch als die Gefahr bestand, dass das Spiel nochmal kippen könnte, stellten Mirka Brands und Yusuf Duran den alten Abstand wieder her.

Aufstellung