Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Ballfreunde Bergeborbeck

Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Ballfreunde Bergeborbeck

 

Souveräner Sieg im dritten Testspiel

 

Am heutigen Sonntag stand das dritte Testspiel gegen die Ballfreunde Bergeborbeck auf dem Programm. Und von der ersten Minute an, ließen die Gastgeber keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im eigenen Hause ist. Bereits nach 5 Minuten schickte Brandon Stahl, Kevin Skoda auf die Reise. Er ließ sich auch von 2 Gegenspieler nicht aufhalten und tunnelte zum Schluss noch den Torwart der Bergeborbecker zum 1:0. In der 28. Minute setzte es dann einen Doppelschlag. Erst netzte Brandon Stahl nach einer Ecke ein, ehe er direkt nach wiederanpfiff Christopher Speck mustergültig bediente. So stand es nach 28 Minuten bereits 3:0. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Zum 2. Durchgang gab es dann wieder einige Wechsel. Es dauerte 10 Minuten, bis dann wieder was nennenswertes passierte. In der 55 Minute bekam Alexander Teichert den Ball hoch zugespielt, ließ ihn von der Brust abtropfen und hielt einfach mal Volley aus 20 Metern drauf. Der Ball flog Richtung Tor, prallte vor den Innenpfosten und von da aus über die die Linie zum 4:0. Das Tor erhält nach einhelliger Meinung das Prädikat "besonders wertvoll". In der 70. Minute legte Florian Kurka perfekt für Dominik Voß auf, der zum 5:0 vollendete. Ehe Alexander Kotz nur 3 Minuten später, das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. Den Schlusspunkt zum 7:0 Endstand erledigte Bastian Chrzan mit einem sehenswerten Kopfballtor.

Auch nach diesem dritten Testspiel muss man sagen, dass sich an der Schleuse was entwickelt. Es macht richtig Spaß der Mannschaft beim spielen zuzusehen. Das Trainerteam um Hartwig Jondral, Manfred Kurka und Erol Kücükarslan hat ein Mannschaft um sich, der man den Spaß am Fußball förmlich ansieht. Wenn man letzte Saison schon eine gute Mannschaft zur Verfügung hatte, so ist es ihnen gelungen den Kader in der Breite noch besser aufzustellen. Klar, die vergangenen Spiele waren alles nur Testspiel und man weiß nicht, ob es in der Meisterschaft auch so laufen wird. Aber eins muss man festhalten. Die Mannschaft macht einen sehr guten Eindruck. Falls mal ein Spieler ausfallen sollte, kann der Spieler ohne Qualitätsverlust ersetzt werden. Der Kampf um die Stammplätze ist im vollen Gange. Wenn die Leistung auf die Meisterschaft übertragen werden kann, dürfte es eine sehr interessante Saison an der Schleuse werde.

 

Aufstellung