Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Arminia Klosterhardt II

Spielbericht SuS 21 Oberhausen gegen Arminia Klosterhardt II

 

Kampf wurde belohnt


Am gestrigen Sonntag kam es im heimischen Schleusepark zum Duell mit der 2. Mannschaft von Arminia Klosterhardt. Es war ein von Taktik geprägtes Spiel. Gerade in den ersten 45 Minuten. Das Spiel fand zwischen beiden Strafräumen statt. Allerdings waren die Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Bei einem Schuss der Arminen war Schlussmann Sascha Demarino auf der Höhe und konnte abwehren. Man muss ehrlich sagen, dass die Klosterhardter das spielerisch bessere Team war. Aber was den Jungs von der Schleuse an spielerischen Möglichkeiten fehlte, machten sie mit Kampf und mannschaftlicher Geschlossenheit weg und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Dellwiger etwas besser in Spiel. In der 66. Minute kam ein hoher Ball auf Arminias Stürmer Nico Grosse-Beck. Er konnte sich im Luftduell den Ball sichern und frei auf das Tor zulaufen. Im Duell mit Sascha Demarino ließ er dem Keeper keine Chance und netzte zur 1:0 Führung in die lange Ecke ein. Die vermeintliche Vorentscheidung kam dann in der 80. Minute. Nach einer scharf hereingebrachten Flanke konnte Sascha Demarino den Schuss der Klosterhardter noch sensationell parieren, war aber beim Nachschuss von Nico Grosse-Beck machtlos. Die Arminen sahen wie der sichere Sieger aus. Doch da wurde die Rechnung ohne den Wirt gemacht. In der 82. Flog ein Langer Ball in den Strafraum der Klosterhardter. Gino Große-Kreul gewinnt das Kopfballduell und legt ab auf Dennis Buil. Der nimmt Maß und donnert den Ball zum 2:1 Anschluss in die Maschen. Die Jungs von der Schleuse steckten nicht auf. Sie glaubten weiter fest an ihre Chance und wurden in der 93. Minute für ihren Einsatz belohnt. Timm Arendt wird über Außen die Linie entlang geschickt und flankt vor das Tor. Doch die Flanke wird von einem Abwehrspieler der Arminen mit der Hand geblockt. Der sehr gute Schiedsrichter zeigt vollkommen zurecht auf den Punkt. Mirko Brands schnappt sich die Kugel und erzielt den nicht unverdienten und viel umjubelten 2:2 Ausgleich.

Das war ein Unentschieden, der sich wie ein Sieg anfühlt. Trotz eines 2:0 Rückstands hat die Mannschaft weiter an sich geglaubt. Sie hat mit Kampf und Willen gegen einen spielerisch starken Gegner, den verdienten Punkt noch im Schleusepark behalten können.

 

Aufstellung