Spielbericht SG Kaprys Oberhausen gegen SuS 21 Oberhausen

Spielbericht SG Kaprys Oberhausen gegen SuS 21 Oberhausen

 

Wiedergutmachung geglückt

 

Nachdem man am vorletzten Spieltag bei der 3. Mannschaft von Sterkrade Nord mit 5:0 unterging, stand am vergangenen Sonntag das erste Rückrundenspiel auf dem Programm.  Zu diesem Match musste man zur Lindnerstraße reisen und im Schatten des Stadion Niederrheins war die Mannschaft der SG Kaprys Oberhausen der Gegner der Dellwiger. Es sollte ein interessantes Spiel werden, denn auf der einen Seite wollten die Jungs von Trainer Hartwig Jondral eine Trotzreaktion wegen der bitteren 5:0 Klatsche aus der Vorwoche zeigen und zum anderen wollten sie das Unentschieden vom ersten Spieltag mit einem Sieg vergessen machen. Die Spiel und Sportler legten direkt los wieder die Feuerwehr. In der 4. Minute setzt sich Kevin Jakof schön über links durch, zieht in den Strafraum un lässt im 1 gegen 1 den Torwart der Kaprys keine Chance. In der 21. Minute erhöhte Christopher Speck zur 2:0 Führung. In der 37. Minute fiel dann das 3:0 durch Marco Wilbahn (Foto links). Wilbahn belohnt sich mit dem Treffer, der wiedermal ein super Leistung zeigte. Mit dem Ergebnis ging es dann in die Pause. Wer aber jetzt dachte das die Jungs von der Schleuse nachlassen würden, der sah sich getäuscht. Bereits 8 Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Dominik Voß (Foto rechts) auf 4:0. Die Kaprys kamen dann in der 62. Minute durch Joel Orcana-Garcia noch auf 4:1 ran. Es sollte aber nicht mehr als der Ehrentreffer bleiben, denn in der 83. Minute erhöhte erneut Dominik Voß auf den 5:1 Endstand. An dieser Stelle noch eine schöne Randnotiz. In der 85. Minute feierte mit Danny Fees ein Neuzugang aus dem Sommer nach über einem Jahr Verletzung, endlich wieder sein Comeback. Es wäre sogar beinah ein Einstand nach Maß gewesen, denn in der 90. Minute bekam Fees den Ball an der Strafraumkante und zog ab, doch im letzten Moment konnte noch ein Spieler der Kaprys sich in den Schuss werfen. Danny, es sollte nicht sein. Aber es ist schön, dich wieder auf dem Platz zu sehen.

Unterm Strich kann man festhalten, dass die Mannschaft nach der unnötigen 5:0 Klatsche gegen Nord Charakter gezeigt hat. Man hatte nie den Eindruck, dass der Sieg ernsthaft in Gefahr gewesen wäre. Was nicht an den vermeintlich schwachen Kaprys lag. Sie haben spielerisch sehr gut dagegen gehalten, hatten das ein oder andere mal auch etwas Pech im Abschluss. Es lag vielmehr an der Abgeklärtheit und Kaltschnäuzigkeit der SuSler. Die gesamte Mannschaft hat ein klasse Spiel abgeliefert. Stellvertretend dafür muss hier Marco Wilbahn und Dominik Voß genannt werden. Wilbahn, der zuerst auf der 6er Position den Staubsauger vor der Abwehr machte und später in die Innnenverteidigerposition rückte. Er ging keinen Zweikampf aus dem Weg und entschied nahezu jedes Duell für sich. Und Voß, der gerade in der 2. Halbzeit seine Knipserqualitäten mit 2 Toren unter Beweis stellte. Eigentlich wären es sogar 3 gewesen, doch der 3. Treffer wurde vom ansonsten gut pfeiffenden Schiedsrichter wegen fälschlicher Abseitsposition aberkannt. Nun überwintern die Jungs von der Schleuse auf Position 3, ehe es am 3.1.2017 in die Vorbereitung zur Rückrunde geht.

 

Aufstellung

 

Manuel Groh (1)

Björn Bäumer (4), Nikolaj Kraft (6), Selami Yalcin (5), Chris Kluwig (13)

Kevin Jakof (8), Marco Wilbahn (29), Sahan Acar (14), Timm Arendt (7)

Dominik Voß (18)

Christopher Speck (17)

 

Auswechslungen

 

46. Markus Seiffert (9) für Nikolaj Kraft (6)

79. Florian Kurka (16) für Sahan Acar (14)

85. Danny Fees (19) für Marco Wilbahn (29)