Spielbericht Arminia Klosterhardt II gegen SuS 21 Oberhausen

Spielbericht Arminia Klosterhardt II gegen SuS 21 Oberhausen

 

Ein deutliches Ausrufezeichen

 

Für die Jungs von der Schleuse stand am gestrigen Sonntag mal wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Sie waren zu Gast beim bereits feststehenden Aufsteiger in die Bezirksliga Arminia Klosterhardt II. Die Jungs von der Schleuse spielten von der ersten Minute an druckvoll nach vorne und wurden bereits in der 8. Minute belohnt. Nach einer wunderschönen Flanke von Patrick Jakof nahm Yuki Oka den Ball runter und vollendete trocken zur 1:0 Führung. Die Dellwiger lieferten eine sehenswerte Partie ab. Sie verschoben gut, nahmen die Zweikämpfe an und machten die Räume eng. Nur unter gütiger Mithilfe des Schiedsrichters kamen die Hausherren zum Ausgleich. Nach einem klaren Foul an Patrick Jakof ließ der Referee zur Überraschung aller weiterlaufen. Der daraus resultierende Konter wurde durch Roman Kottlowski zum 1:1 Ausgleich vollendet. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 56. Minute, bis erneut was Zählbares heraussprang. Nach einem Befreiungsschlag der Arminen wurde der Ball vom Schiedsrichter geblockt. Nach einer schönen herausgespielten Kombination zwischen Mirko Brands und Alexander Kotz, netzte Mirko Brands zur 2:1 Führung ein. 3 Minuten später wurde die Führung weiter ausgebaut. Nach einem sensationellen Diagonalpass von Kevin Konarkowski spurtet Patrick Jakof über halb rechts entlang. Trotz Bedrängnis durch einen Verteidiger der Klosterhardter vollendete Jakof zur 3:1 Führung. In der 61. Minute ertönte plötzlich ein Pfiff des Schiedsrichters und es gab zur Verwunderung aller einen Elfer für die Gastgeber. Bis heute kann niemand sagen, warum es das Elfer für gab. Tobias Quast nahm das Geschenk dankend an und verkürzte auf 2:3. Die Arminen warfen nun alles nach vorne und fingen sich in der 65. Minute einen Konter. Alexander Kotz schnappte sich den Ball auf links, gibt scharf nach innen auf Brandon Stahl und aus 5 Metern netzte Stahl zur 4:2 Führung ein. In der 70. Minute rückte erneut der Schiedsrichter, der an diesem Tag keine sonderlich gute Figur machte ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Nach einem Diagonalpass der Hausherren auf Außen stand der Armine deutlich im Abseits. Doch wie so oft an diesem Tag, blieb die Pfeife des Referees stumm. Und so kam der Aufsteiger auf 4:3 ran. Doch die disziplinierte Leistung der Dellwiger sollte belohnt werden. So machten Alexander Kotz (5:3) in der 85. Minute und Patrick Jakof (6:3) in der 90. Minute den Sieg klar.