Schleusenkicker mit vier neuen Spielern in die Rückserie

Schleusenkicker mit vier neuen Spielern in die Rückserie

Am Sonntag kommt es in der Kreisliga B zum Spitzenspiel zwischen dem SuS 21 Oberhausen und dem SV Bottrop 1911. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Der Tabellenfünfte ist heiß auf das erste Spiel nach der Winterpause und möchte einen weiteren Schritt in Richtung Tabellenspitze vornehmen. Die Vorbereitungsspiele sind insgesamt sehr positiv ausgefallen, daher kann Trainer  Carsten Kemnitz mit gutem Gewissen nach vorne schauen. „Die neuen Spieler haben sich sehr gut integriert, wobei mein Augenmerk auf die Verstärkung in der Abwehr lag. Mit 32 Gegentreffern hatten wir im letzten Jahr eine sehr schlechte Abwehr. Mit Selami Yalcin, Sahan Acar haben wir mehr Sicherheit in der Abwehr bekommen und mit Daniel Laux im defensiven Mittelfeld, einen laufreudigen sicheren und antreibenden Spieler geholt. Zu meinen Neffe „ Patrik Kemnitz“ brauche ich nicht viel erzählen, der ist immer für ein Tor gut. Wir freuen uns auf die erste Partie, wissen aber, dass wir eine sehr schwere Aufgabe vor uns haben“, so der Trainer  vor dem Spiel.

Der Gast war nicht untätig in der Winterpause und hat mit vier Neuzugängen mächtig aufgerüstet. Mit einem Sieg, können unsere Kicker Schützenhilfe leisten und den SV 1911 vom zweiten Tabellenplatz verdrängen. Auf unsere schnellen Offensivleute Patrik Kemnitz, Kevin Jakof und Domenik Pagenkopf kommt es an und wird die Defensive der Gäste mächtig unter Druck setzen. Wobei der SV 1911 Bottrop über ein Abwehrbollwerk besitzt, die erst 13 Gegentore zugelassen haben.

Alle Spieler sind froh, dass es endlich wieder los geht und auch guter Dinge: „Wir haben eine gute und intensive Vorbereitung gespielt, hatten erfolgreiche Testspiele. Aber jetzt ist es Zeit, dass es wieder losgeht. Es ist schon etwas anderes, um Punkte zu spielen. Mit dem SV 1911 Bottrop haben wir eine Mannschaft vor der Brust, die eine starke Defensive hat und ein nicht zu unterschätzender Gegner ist. Aber wir sind hoch motiviert und es wird ein heiß umkämpftes Spiel werden, bei dem die Mannschaft als Sieger vom Platz geht, die bereit ist, am meisten zu geben. Doch wenn wir den Kampf annehmen und bereit sind, „den roten Rasen umzupflügen“, werden wir einen erfolgreichen Auftakt zu verzeichnen haben und als Sieger vom Platz gehen“, so der sportliche Leiter Marco Potarzycki.