Spielbericht TB Oberhausen gegen SuS 21 Oberhausen

Spielbericht TB Oberhausen gegen SuS 21 Oberhausen



Nach einem stürmischen Derby siegen die Jungs von der Schleuse mit 5:4


Pünktlich um 15:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Klaus Höch die Partie an der Mellinghofer Straße zwischen dem Turnerbund Oberhausen und dem SuS 21 Oberhausen an. Es sollte direkt stürmisch losgehen. Damit ist jetzt allerdings nicht das Wetter gemeint, denn in der 8 Minute tauchte unser Sturmtank Markus Seiffert frei vor TBO - Schlußmann Meik Remmerde auf und schob die Kugel zur frühen 1:0 Führung in die Maschen. Es ging jetzt Schlag auf Schlag. Keine 5 Minute später nutze Kevin Jakof seine Schnelligkeit, stieß über außen kommend in den Strafraum und netzte zum 2:0 ein. Die Turnerbundler wussten garnicht wie ihnen geschah und brauchten ein paar Minuten sich zu sammeln. Diese Schockstarre nutze dann Dennis Buil in der 18. Minute zum 2:1 Anschlußtreffer. Wieder 5 Minuten später wird Kevin Jakof im Strafraum gelegt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, von dem Michel Froese keine Probleme hatte. Diesmal dauerte es 10 Minuten, bis wieder ein Treffer den Weg in die Notizbücher fand. Diesmal wieder für den TBO durch Sascha Guettari zum 3:2. Das war es allerdings noch nicht in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause schnappte sich Dominik Pagenkopf den Ball, zog in die Mitte. Dort zog Markus Seiffert 2 Gegenspieler auf sich und sperrte damit den Weg für Pagenkopf frei, der dann im eins gegen eins gegen den Torwart den 4:2 Halbzeitstand markierte. Somit endete eine für neutrale Zuschauer turbulente und torreiche erste Hälfte.
Nach dem Pause stellt TBO-Mann Mourad Ouldaly das Zählwerk auf 4:3 und den alten Abstand wieder her. Es dauerte dann bis zurt 70. Spielminute ehe Markus Seiffert die Führung für die Schleuse auf 5:3 ausbaute. Den Schlußpunkt setzten allerdings die Turnerbundler. Marcel Krause foulte im Strafraum seinen Gegenspieler. Somit gab es auch auf der anderen Seite einen Strafstoß. Dennis Buil ließ Sascha Demarino im Schleuse - Kasten keine Chance und schoß zum 5:4 Endstand ein.

Als Fazit bleibt festzuhalten, für neutrale Zuschauer war es ein sehr ansehnliches Spiel. Wobei unser Trainer Carsten Kemnitz mit den 4 Gegentoren nicht zufrieden sein kann. In der Defensive muss noch in der restlichen Vorbereitung an dem ein oder anderen Rädchen gedreht werden.